heks

  •  

Flüchtlingssonntag vom 19. Juni 2016

Der Flüchtlingssonntag steht dieses Jahr unter dem Motto «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz».

Seit Sommer 2015 erreichen uns unzählige Bilder und Berichte von Menschen, die über das Mittelmeer und auf der Balkanroute in Richtung Westeuropa flüchten. Mit dem wärmeren Wetter wird die Zahl der Menschen, die in Europa Zuflucht suchen, wohl noch ansteigen und auch in der Schweiz müssen wir damit rechnen, dass die Zahl der Asylgesuche steigen wird. Das Leid der Menschen, die vor Krieg und Elend flüchten, rückt in unsere unmittelbare Nähe und stellt unsere Gesellschaft vor grosse Herausforderungen. Wir müssen zusätzliche Unterkünfte bereitstellen, möglichst rasch über die vielen Asylgesuche entscheiden und das Angebot an Deutsch- und Integrationskursen ausbauen.

Vor allem brauchen die Menschen, die bei uns um Aufnahme bitten, auch unsere Solidarität und unsere Unterstützung.

Deshalb ruft HEKS dazu auf, Farbe zu bekennen für eine menschliche Schweiz. Um ein Zeichen der Solidarität zu setzen, fordern wir dazu auf, unser «Menschlichkeitsarmband» mit der Aufschrift «Farbe bekennen» zu tragen und damit im wahrsten Sinne des Wortes Farbe zu bekennen für eine menschliche und solidarische Schweiz. 

Am Flüchtlingssonntag bietet sich für Kirchgemeinden die Gelegenheit, den Gottesdienst den Menschen zu widmen, die ihre Heimat verlassen mussten und hier in der Schweiz um Aufnahme bitten. Die Kirchgemeinden können eine wichtige Rolle spielen: Sie können Flüchtlinge zu Anlässen einladen und sie mit Mitgliedern der Gemeinde bekannt machen, zur Solidarität aufrufen, Menschlichkeitsarmbänder unter die Leute bringen und Kollekten oder Budgetmittel für die Flüchtlingsarbeit bestimmen.

Als Unterstützung für Kirchgemeinden stellt HEKS auch dieses Jahr eine breite Palette von Materialien wie Predigtbausteine, Kollektenansagen, Reportagen und vieles mehr zur Verfügung.

Wir freuen uns auch sehr, wenn Sie bei uns grössere Mengen von Menschlichkeitsarmbänder bestellen, um diese in der Kirchgemeinde unter die Leute zu bringen und damit auffordern, Farbe zu bekennen für eine menschliche Schweiz.

Mehr zum Thema

Weitere Auskünfte erhalten Sie über: fluechtlingssonntag@heks.ch


Layloma - Geflüchtet aus Afghanistan

Lesen Sie die Geschichte von Layloma Fazili, die vor fünf Jahren mit ihrem Mann und ihren Kindern Afghanistan verliess und drei Monate später in die Schweiz gelangte.

Zur Fotoreportage


HEKS Asyllexikon

Wer kennt den Unterschied zwischen einem B- und einem C-Ausweis? Bedeutet ein N-Ausweis, dass man Nothilfe empfängt? Was ist Nothilfe überhaupt?

Die HEKS Rechtsberatungsstellen haben ein Nachschlagewerk erarbeitet, das die Begrifflichkeiten des Asylwesens in verständlicher Form erläutert.

Asyllexikon bestellen


Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1