heks

  •  
  • HEKS AltuM – Alter und Migration Ostschweiz

  • Ostschweiz

  • Vielen Migrantinnen und Migranten ist bei der Ankunft in der Schweiz nicht klar, dass sie möglicherweise hier bleiben werden, weil das Herkunftsland für sie kein Zuhause mehr bietet. Andere emigrieren erst in fortgeschrittenem ­Alter und kennen unser Sozialsystem nicht. Wie unterschiedlich die Hintergründe auch sein mögen, ältere Migrantinnen und Migranten sind kaum vertraut mit der schweizerischen Altersversorgung, heimischen Einrichtungen und Versorgungssystemen. Das bestehende Angebot im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung erreicht diese Menschen leider oft nicht. Mit zunehmendem Alter sind Migrantinnen und Migranten zusätzlich zu gesundheitlichen Problemen auch vermehrt von Isolation und Vereinsamung bedroht. Aufgrund von Informationsmangel, Sprachschwierigkeiten und/oder Angst vor Behörden nutzen sie öffentliche Dienstleistungen und Angebote der offenen Altersarbeit nur unterdurchschnittlich.  Erhebungen der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen zur demografischen Entwicklung zeigen, dass diese Bevölkerungsgruppe seit Jahren wächst.

    HEKS AltuM organisiert in Kulturvereinen, Gemeinden und Firmen Informationsveranstaltungen in verschiedenen Sprachen zu altersrelevanten Themen im Bereich Sozialversicherungen und Gesundheit. Weiter werden interessierte MigrantInnen zu Treffen bei Fachstellen und Institutionen, die in der Altersarbeit tätig sind, eingeladen. So lernen sie zum Beispiel die AHV, die Spitex oder ein Pflegeheim kennen. HEKS AtuM organisiert regelmässig gesundheitsfördernde Angebote wie Gymnastikstunden, Ausflüge, Schwimmkurse oder Spaziergänge. In einem Café treffen sich MigrantInnen monatlich zu einem gemütlichen Beisammensein. Dabei sollen auch altersrelevante Fragen diskutiert werden.

  • HEKS-Nummer: 540.024
  • Projektsumme 2016:   CHF 117 000.-
  • Unterstützt durch: Pro Senectute St. Gallen, Kanton Thurgau und St.Gallen, Lotteriefonds Thurgau und St.Gallen, Stadt St.Gallen, diverse Stiftungen

Eine Spende von150 Franken ermöglicht älteren MigrantInnen den Besuch eines Gesundheitsförderungskurses

 
Kontakt: 

HEKS AltuM Ostschweiz
Tellstrasse 4
9000 St.Gallen
Tel.: +41 71 222 94 60
E-Mail: altum-ostschweiz@heks.ch

Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1