heks

  •  

Entwicklung ländlicher Gemeinschaften

Eine nachhaltige Entwicklung kann nur gelingen, wenn sie die Betroffenen gemeinsam an die Hand nehmen.

HEKS unterstützt deshalb ländliche Gemeinschaften – vereinzelt auch Bevölkerungsgruppen in städtischen Ballungszentren – , wie etwa Dorforganisationen, Frauengruppen, Kooperativen, Interessens- gemeinschaften. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie die Organisationen der Betroffenen selber sind.

Mit Unterstützung von HEKS-Partnerorganisationen definieren diese Gruppen ihre jeweiligen Bedürfnisse und suchen nach Lösungen, wie der soziale und wirtschaftliche Alltag markant verbessert werden könnte. Ausgangspunkt ist die Sicherung der Grundbedürfnisse Nahrung und Unterkunft. Neben der Sicherstellung einer ausreichenden und ausgewogenen Ernährung stehen auch Zugang zu Ressourcen wie Land, Wasser und Ausbildungen, landwirtschaftliche Produktion sowie die Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen und nicht-landwirtschaftlichen Produkten im Fokus. Einkommen und Verdienstmöglichkeiten in den ländlichen Gebieten fördern die ökonomische Selbständigkeit der Gemeinschaften.

Die wohl grösste Herausforderung in der internationalen Zusammenarbeit wird auf absehbare Zeit die Armutsbekämpfung bleiben. Immer noch lebt weitaus mehr als die Hälfte der Armen in ländlichen Gebieten. Ihnen fehlt nicht nur Geld – sie sind auch marginalisiert, und oft werden ihre Rechte missachtet. Weil es kaum bezahlte Arbeit gibt, flüchten viele in die erzwungene Migration in die Städte. Im Dorf bleiben Frauen, Kinder oder ältere Menschen zurück, die nicht immer die Kraft haben, die Felder zu bestellen – was eine weitere Zunahme der Armut zur Folge hat.

Unfaire Handelspraktiken und Klimawandel, Konkurrenz zwischen agrarischer Produktion von Nahrungsmitteln einerseits und für Biodiesel andrerseits verschärfen das Hungerproblem noch weiter.

HEKS orientiert seine Tätigkeit an christlichen Werten sowie an den universellen Menschenrechten. HEKS ist überzeugt, dass eine Zivilgesellschaft, die ihre Rechte kennt und einzufordern weiss, die grösstmögliche Wirkung entfaltet. HEKS steht dafür ein, dass alle Menschen in Würde leben und Verantwortung für ihre Lebensgestaltung übernehmen können.

Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1