heks

  •  

Zugang zu Land

Für die Entwicklung ländlicher Gemeinschaften ist der Zugang zu natürlichen Ressourcen wie Land, Wasser, Weiden, Savannen oder Wälder unverzichtbar und die entscheidende Voraussetzung im Kampf gegen Hunger und Armut. Denn die landwirtschaftliche Produktion stellt für viele ländliche Gemeinschaften die wichtigste Einkommensquelle dar: Indem sie Ackerbau betreiben, können sie sich ihre Ernährung sichern und ein Einkommen erwirtschaften. Zugang zu Land bedeutet für ländliche Gemeinschaften aber auch, Weideflächen für die Viehhaltung zur Verfügung zu haben und Sammelwirtschaft betreiben zu können. Und schliesslich dient ein Stück Land einer Gemeinschaft auch als Wohnraum und stärkt ihre kulturelle und spirituelle Identität.

Viele ländliche Gemeinschaften haben aber keinen Zugang zu Land oder sind in Gefahr, diesen zu verlieren. HEKS unterstützt sie darum in zahlreichen Projekten, ihren Zugang zu Land und Ressourcen langfristig zu sichern. Ein gesicherter Zugang zu Land ist für HEKS aber nur der erste Schritt bei der Entwicklung ländlicher Gemeinschaften. Erst wenn die ländlichen Gemeinschaften verbriefte Rechte zur Nutzung des Landes haben, können sie es selbstbestimmt und produktiv bewirtschaften, ihre Ernährung sichern und ihre Armut vermindern, das heisst ein Leben unter menschenwürdigen Bedingungen führen.

Was bedeutet es, Zugang zu Land zu haben?

Zugang zu Land zu haben heisst, dass Menschen über gesicherte Rechte auf den Besitz oder die Nutzung eines Grundstücks verfügen und darüber hinaus in der Lage sind, dieses langfristig zu verwalten und nachhaltig zu nutzen. 

Wie unterstützt HEKS ländliche Gemeinschaften konkret in der Projektarbeit?

Je nach Kontext steht einer der folgenden Aspekte im Vordergrund:

  • Ländliche Gemeinschaften, die noch keinen Zugang zu Land haben, unterstützt HEKS in ihren rechtlich fundierten Anstrengungen um Zugang zu Land und Ressourcen;
  • Ländliche Gemeinschaften, die bereits Zugang zu einem Stück Land haben und dessen Ressourcen nutzen, unterstützt HEKS dabei, diesen Zugang auf der Basis geltenden Rechts gegenüber Ausseninteressen zu sichern;
  • Ländliche Gemeinschaften, die Landtitel oder Nutzungsrechte haben, unterstützt HEKS dabei, in ihr Land zu investieren und es produktiv und nachhaltig zu bewirtschaften.
Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1