heks

  •  

Projektbeispiele

AKEP – Schul-, Integrations- und Elternbildungsprogramm

Basel
Weil sich Kinder ausländischer Herkunft besser in ihrer neuen Heimat integrieren, wenn sie die Sprache und Kultur ihres Herkunfts­landes festigen können, hat HEKS 1988 mit Flüchtlingsfrauen aus der Türkei das Projekt AKEP ins Leben gerufen. Mit Sprachunterricht, einer Mütterkontaktgruppe, diversen Veranstaltungen für Eltern und Jugendliche sowie mit einem breiten kulturellen Angebot fördert AKEP die Integration von Familien aus der Türkei in die Schweizer Gesellschaft und ist damit sehr erfolgreich. >Zum Projekt

HEKS Wohnen Aargau – Begleitung im Alltag

Aargau
HEKS Wohnen Aargau stellt Notunterkünfte oder Wohnungen zur Verfügung und vermittelt den Betroffenen eine Wohnbegleitung. Wer sich auf unsere Unterstützung einlässt, wird bei sich zu Hause regelmässig von der Bezugsperson besucht und in den praktischen Alltagsarbeiten angeleitet. Steigt die Wohnkompetenz und nimmt der Tagesablauf eine geregelte Struktur an, verbessert sich auch das Selbstwertgefühl der Projektteilnehmenden. Damit rückt die gesellschaftliche Integration durch Arbeit oder Freizeitbeschäftigung wieder näher. >Zum Projekt

HEKS TG job – Arbeit und Integration

Amriswil
Das Arbeitsintegrationsprogramm HEKS TG job unterstützt erwerbslose Frauen, Männer und junge Erwachsene. Die Teilnehmenden werden darin gefördert, ihr Leben selbstständig, wirtschaftlich unabhängig und eigenverantwortlich zu gestalten. Das Programm bietet den Arbeitssuchenden Einsatzplätze und Weiterbildung an. Das Arbeitsangebot im HEKS TG job ist sehr vielfältig, um die Ressourcen der Teilnehmenden möglichst individuell einzusetzen und ihre Integration in den Arbeitsmarkt optimal zu fördern. >Zum Projekt

Neue Gärten Bern

Bern
Um die Integration von MigrantInnen zu fördern, pachtet HEKS an verschiedenen Standorten im Kanton Gärten und bewirtschaftet diese zusammen mit den Teilnehmenden. Die Gärten sind sozialer Treffpunkt und Arbeitsort zugleich, wo sich die MigrantInnen über das Leben in der Schweiz in deutscher Sprache austauschen können. Während der gemeinsamen Gartenarbeit lernen sie den biologischen Gartenbau kennen. Sie organisieren und koordinieren ihre Arbeit selbstständig und stärken so das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. >Zum Projekt

Durchsuchen Sie unsere Projektdatenbank

Weltweit
Schweiz

Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1