heks

  •  
  • Ernährungssicherheit und Friedensförderung

  • Landesprogramm Simbabwe

  • Simbabwe durchlebte eine schlimme wirtschaftliche und gesellschaftliche Krise, die ihren Höhepunkt im Jahr 2008 erreichte: Gewaltsame politische Unterdrückung durch die Regierung Mugabes, Rekordinflation, Anstieg der Arbeitslosenquote auf fast neunzig Prozent, Verfall der sozialen Strukturen und eine hohe Zahl an HIV/AIDS-Infizierten. Seit 2009 versucht die Regierung der nationalen Einheit der äusserst hohen Inflation und dem Missbrauch nationaler Institutionen durch die bisherigen Regierungskreise ein Ende zu setzen. Trotz allem bleibt Simbabwe ein sehr instabiles Land, dessen Bevölkerung vor allem während den Wahlen unter politisch motivierten Gewalttaten leidet. Auch ist es nach wie vor internationalen Sanktionen unterworfen und seine Wirtschaft kommt nur zögerlich in Schwung. Deswegen hat das HEKS-Landesprogramm zum Ziel, einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Männern in den ländlichen Gebieten zu leisten, indem es ihr Mitwirken beim Aufbau einer friedlichen Gesellschaft unterstützt.

    Ziele, Schwerpunkte, Aktivitäten:

    Das Landesprogramm konzentriert sich auf folgende thematischen Schwerpunkte:

    1. Ernährungssicherheit und ländliche Entwicklung:

    • Vereinfachung des Ressourcenzugangs für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern.
    • Förderung einer nachhaltigen, ökologischen und klimaangepassten Produktion sowie Generierung neuer Wertschöpfungsketten durch die Produktverarbeitung
    • Aufbau von Verbänden und Kooperativen der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern.
    • Sanierung der Wasserstellen (Brunnen) und Förderung von Hygienemassnahmen.
    • Sicherstellung der Bildung und Wissensvermittlung auch in abgelegenen ­ Gebieten.
    • Unterstützung von Jugendlichen beim Aufbau nachhaltiger Existenzgrundlagen.


    2. Friedensförderung

    • Durch die Förderung eines Ansatzes, der auf Menschenrechten und der ­ Gleichberechtigung der Geschlechter beruht.
    • Durch die Stärkung der Zivilgesellschaft, damit die Bürgerinnen und Bürger auf die zentralen und lokalen Regierungsbehörden Einfluss nehmen und die sozialen Ungerechtigkeiten bekämpfen zu können.
  • HEKS-Nummer: 376.801
  • Programmsumme 2016:   CHF 1 326 000.-
Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1