heks

  •  
  • Wirtschaftliche und soziale Entwicklung ländlicher Gemeinschaften

  • Landesprogramm Republik Moldau

  • Im Jahr 2004 begann HEKS seine Tätigkeit in der Republik Moldau. Zu Beginn lag der geografische Fokus auf dem Norden des Landes. In der Zwischenzeit ist die Republik Moldau zu einem HEKS-Schwerpunktland geworden. Seit 2008 arbeitet HEKS sowohl im Norden als auch im Süden des Landes.

    Die Republik Moldau ist das ärmste Land Europas. Seit dem EU-Beitritt Rumäniens  wurde der traditionell enge Kontakt mit dem Nachbarland schwieriger, das Land immer stärker isoliert. Politisch und wirtschaftlich laviert die moldawische Regierung zwischen Europa und Russland.

    Eine der grössten Herausforderungen für die Republik Moldau ist die hohe Arbeitsmigration ins Ausland. Wegen der schlechten wirtschaftlichen Situation im eigenen Land arbeiten rund 30 Prozent der Bevölkerung im Ausland, oft zu schlechten und illegalen Bedingungen. Diese «fehlende Generation» löst eine Flut von sozialen und ökonomischen Problemen aus.

    HEKS versucht mit gezielten Interventionen, die soziale und wirtschaftliche Situation der Bevölkerung zu verbessern.

    Ziele, Schwerpunkte, Aktivitäten:

    HEKS leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den ländlichen Gebieten in einer südlichen und einer nördlichen Region der Republik Moldau. Dazu sind Interventionen auf verschiedenen Ebenen nötig: HEKS unterstützt Bäuerinnen und Bauern bei der Verbesserung der Produktion und der Vermarktung durch Schulung, Beratung, Förderung einer besseren Organisation der Produzenten sowie durch besseren Zugang zu Investitions­krediten. Auch wird die soziale und ökonomische Integration von benachteiligten Bevölkerungsgruppen unterstützt und die Zivilgesellschaft gestärkt.

    Im Landesprogramm 2012-2015 wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:

    • Förderung von Landwirtschaftsbetrieben und kleineren und mittleren Unternehmen (KMUs) durch den Aufbau von Bauernschulen, Beratung, Aufbau von Produzentenorganisationen, Förderung des Zuganges zum Markt
    • Verbesserung des Zugangs zu Investitionskrediten, Stärkung von ländlichen Spar- und Kreditvereinigungen
    • Integration von Jugendlichen aus ländlichen Gemeinschaften in den lokalen Arbeitsmarkt
    • Aufbau und Weiterentwicklung  eines Spitex-Dienstes im ländlichen Gebiet
    • Mobilisierung ländlicher Gemeinschaften vor allem im Norden zur Verbesserung ihrer Infrastrukturen wie Schulen und Kindergärten.
  • HEKS-Nummer: 393.400
  • Programmsumme 2016:   CHF 1 119 000.-
Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1