Medienmitteilung vom 15. Mai 2018

Die Schweiz tanzt – und bekennt Farbe für Solidarität mit Flüchtlingen

Tanzend Grenzen überwinden und interkulturelle Begegnungen ermöglichen: Zum dritten Mal nach 2016 und 2017 knüpft die HEKS-Kampagne «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz» ein Band der Solidarität und Mitmenschlichkeit zwischen der einheimischen Bevölkerung und Flüchtlingen. Dazu laden verschiedene regionale Volkstanz-Gruppen Flüchtlinge ein, im Rahmen von Workshops traditionelle Volkstänze als Bestandteil schweizerischer Tradition kennenzulernen. Ihren Höhepunkt und Abschluss findet die diesjährige «Farbe bekennen»-Kampagne mit einer grossen Volkstanz-«Chilbi» im Zürcher Hauptbahnhof.

Volkstanzen für eine menschliche Schweiz
HEKS

Die Schweiz ist zu Recht stolz auf ihre humanitäre Tradition. Und ihre seit Jahrhunderten gelebte Menschlichkeit und Solidarität gegenüber Flüchtlingen. Diese Werte gilt es zu bewahren – gerade auch in einer Zeit, in der weltweit über 65 Mio. Menschen eine sichere Zuflucht vor Krieg, Gewalt und Zerstörung in ihren Heimatländern suchen. Dafür braucht es ein grosses zivilgesellschaftliches Engagement auch in der Schweiz.

Zu unserem Land gehört aber nicht nur seine humanitäre Tradition, sondern auch die Pflege kulturellen Brauchtums, wie es auch in vielen Volkstänzen seinen Ausdruck findet. Und so will das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz HEKS im Rahmen seiner diesjährigen Kampagne «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz» einmal mehr eine Brücke der interkulturellen Verständigung bauen und auf spielerisch-beschwingte Weise spannende und beidseits bereichernde Begegnungen zwischen der einheimischen Bevölkerung und in die Schweiz geflüchteten Menschen ermöglichen. Dazu finden in den kommenden Wochen in drei Regionen – Basel, Bern und Zürich – Volkstanz-Treffen der ganz besonderen Art statt: regionale Volkstanz-Gruppen laden Flüchtlinge dazu ein, diese Schweizer Tradition im Rahmen von mehreren Workshops kennenzulernen und gemeinsam Tänze einzustudieren.

An einer grossen Volkstanz-«Chilbi» am Sonntag, 10. Juni, in der grossen Halle des Zürcher Hauptbahnhofes werden diese kulturell bunt gemischten Tanzgruppen ihr neu erlerntes Können vor einem grossen Publikum zeigen können. Unterstützt werden sie dabei von zahlreichen prominenten Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Sport. Dazu bietet ein buntes Rahmenprogramm SchweizerInnen und Flüchtlingen die Möglichkeit, über alle kulturellen Grenzen hinweg miteinander ins Gespräch zu kommen und so Vorurteile und Berührungsängste abzubauen.

Farbe bekennen
HEKS-Kampagne
Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz

Niemand flüchtet freiwillig. Wer Schutz braucht, muss ihn erhalten. Wir setzen uns ein für eine menschliche Schweiz. Zeigen Sie sich solidarisch und bekennen auch Sie Farbe für eine menschliche Schweiz. Oder engagieren Sie sich im Flüchtlingsbereich. Einsatzmöglichkeiten finden Sie unter www.engagiert.jetzt

Seit ihrer erstmaligen Lancierung 2016 wird die Kampagne unterstützt und mitgetragen von mittlerweile 170 Freiwilligen-Organisationen, die sich mit ganz unterschiedlichen Projekten und Angeboten für Flüchtlinge engagieren und damit ein starkes Zeichen der Solidarität der schweizerischen Zivilgesellschaft gegenüber Flüchtlingen setzen. Vereint sind diese Organisationen auf der Online-Plattform www.engagiert.jetzt. Dort können sich Interessierte über mögliche Freiwilligeneinsätze zu Gunsten von Flüchtlingen in ihrer Region informieren und sich mit den entsprechenden Organisationen vernetzen.

Parallel zur Kampagne «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz» setzen sich HEKS und die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) mit der Petition «Sichere Fluchtwege retten Leben» beim Bundesrat für die Schaffung sicherer und legaler Fluchtwege insbesondere für verletzliche Flüchtlinge und für eine Erhöhung des entsprechenden jährlichen Aufnahmekontingents auf 10'000 Personen ein. Bisher haben rund 18'000 Personen die Petition unterschrieben und damit Farbe bekannt für eine menschliche Flüchtlingspolitik.

Zur Petition

Dieter Wüthrich
Kontaktieren Sie mich
Dieter Wüthrich

Telefon direkt: 044 360 88 66
Mobile: 076 461 88 70
E-Mail: dieter.wuethrich@heks.ch