Medienmitteilung vom 28. Oktober 2022

Nothilfe für über 600 000 Ukrainer:innen

HEKS unterstützt aktuell in der Ukraine die bedürftigsten Menschen in unmittelbarer Nähe der Frontlinien mit der Verteilung von Bargeld und Hilfsgütern des täglichen Bedarfs – dies insbesondere im Hinblick auf den kommenden kalten Winter. Zudem unterstützt HEKS nach Rumänien, Ungarn und Moldawien geflüchtete Ukrainer:innen sowie Massnahmen zu deren Integration in diesen Ländern. Bisher hat HEKS in der Ukraine und den Nachländern Nothilfe für über 600 000 Personen geleistet.

HEKS ist bereits seit März 2022 mit einem eigenen Büro in Odessa präsent und war eine der ersten Hilfsorganisationen, die in nächster Nähe der Frontlinien Nothilfe leisteten: in Mikolajiw und Zaporijjia im Süden sowie in Charkiw im Osten. Dort haben bereits über 300 000 besonders bedürftige Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Lebensmittel in Form von warmen Mahlzeiten oder Lebensmittelpaketen, Hygiene-Kits, Medikamente und andere medizinische Güter sowie Bargeld zum Kauf von Waren des täglichen Bedarfs erhalten. Die Familien, die in diesen Regionen leben oder vor den Bomben geflohen sind, gehören zu den Bedürftigsten. Sie können das Land unter anderem wegen gesundheitlicher Probleme nicht verlassen. Weiterhin hilft HEKS auch aus der Ukraine Geflüchteten und beteiligt sich am. Wiederaufbau von Transitzentren für Vertriebene. Angesichts des nahenden Winters und der grossen Kälte legt HEKS den Schwerpunkt seiner Nothilfe vermehrt auf die Verteilung von warmer Kleidung, auch für Babys, sowie Decken und Schlafsäcken.
Ukraine HH
HEKS/András D. Hajdú

Reise- und Integrationshilfe in den Nachbarländern

HEKS steht auch in den Nachbarländern der Ukraine, in Rumänien, Ungarn, Moldawien und der Tschechischen Republik, im Einsatz und arbeitet dort seit langem mit lokalen Partnerorganisationen zusammen. Insgesamt wurden so bereits über 300 000 aus der Ukraine geflüchtete Menschen unterstützt, etwa zur Erleichterung ihres Grenzübertritts oder auch bei ihrer Unterbringung für kürzere oder längere Zeit.

Seit Mitte September steht HEKS auch ukrainischen Geflüchteten in Moldawien bei, wo seit Beginn des Krieges Ende Februar mehr als 600 000 Menschen, vor allem Frauen und Kinder, Aufnahme gefunden haben. HEKS fokussiert dort auf die Verteilung von Bargeld zum Kauf lebensnotwendiger Güter, Benzin sowie Bedarfsartikel spezifisch für die kommenden kalten Wintermonate. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen auch Geflüchtete unterstützt werden, die in Moldawien zu bleiben beabsichtigen.

In Rumänien bietet HEKS Geflüchteten neben der Verteilung von Bargeld, Lebensmittelpaketen, Schulmaterial und warmen Kleidern auch Beratung sowie psychosoziale und medizinische Hilfe an und fördert die Integration von Personen, die vorhaben, sich dauerhaft im Land niederzulassen, mit Sprachkursen, schulischer Unterstützung und Hilfe bei der Arbeitssuche.

Spendenkonto: IBAN CH37 0900 0000 8000 1115 1 mit dem Vermerk «Nothilfe Ukraine»

 

Mehr erfahren 

 

Dieter Wüthrich
Abteilungsleiter Medien und Information
Dieter Wüthrich

Telefon direkt: 044 360 88 66
Mobile: 076 461 88 70
E-Mail: dieter.wuethrich@heks.ch

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ihre Spende wird im Kleinen Grosses bewirken!

CHF
90
CHF
150
CHF
250
CHF
Bestimmen Sie selbst, wieviel Sie spenden möchten.
Ich spende für:
Nothilfe Ukraine