Bangladesh, Distrikte Thakurgaon, Dinajpur, Naogaon, Nilphamari, Bogura, Faridpur und Rajbari

Dalit und Adibashi schützen sich vor der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat in Bangladesch zur Einstellung aller wirtschaftlichen Aktivitäten geführt. Davon sind die Ärmsten besonders betroffen. HEKS unterstützt die indigenen Dalits und Adibashi sowie SexarbeiterInnen und andere gesellschaftliche Randgruppen dabei, ihre Grundbedürfnisse zu decken. Die Begünstigten erhalten Nahrungsmittelhilfe und finanzielle Unterstützung. Zudem klärt das Projekt über Hygienepraktiken auf.

Begünstigte:

Vom Projekt profitieren rund 8500 Dalit-, Adibashi und die am stärksten marginalisierten Haushalte sowie 1270 Sexarbeiterinnen und deren Kinder.

Ziele:

Ziel des Projekts ist es, die Grundbedürfnisse der von Covid19 am stärksten betroffenen Haushalte zu decken und die Ernährungssicherheit zu gewährleisten. Durch die Installation von 500 Handwaschanlagen wird die Hygiene in den Gemeinden verbessert. Langfristig soll der Lebensunterhalt der Gemeinschaften gesichert werden, indem die Produktivität der Landwirtschaft erhöht und der Marktzugang verbessert werden. 

Projektdetails
Projektverantwortung
Valentin Prélaz
Projektnummer
610.438

Projektdauer

2020
2022
Gesamtbudget
CHF 0
Partnerorganisationen
«Organisation de développement éco-social» (ESDO), «Association pour la coopération rurale» (ARCO), «Gram Bikash Kendra» (GBK), «Shapla Mohila Sangstha» (SMS)
Finanzierungspartner

DEZA

Kontakt

+41 44 360 88 10
projektdienst@heks.ch
 

Spenden Sie jetzt!

Ihre Spende wird im Kleinen Grosses bewirken

CHF
75
CHF
150
CHF
250
CHF
Bestimmen Sie selbst, wie viel Sie spenden möchten.
Ich spende für:
Bangladesch