Indonesien

Gerechtigkeit für die Opfer des Klimawandels

Das indonesische Umwelt-Netzwerk Walhi ist das grösste und älteste Umwelt- und Menschrechtsnetzwerk des Landes. Es engagiert sich auf allen Ebenen dafür, dass die Umwelt und insbesondere die Tropenwälder des Landes intakt bleiben. Denn sie sind nicht nur die Lebensgrundlage der Bevölkerung, sondern auch zentral für den Klimaschutz. Walhi kämpft seit Jahren gegen die Zerstörung ihrer Umwelt an. Mit Kampagnen, juristischen Klagen, an Konferenzen und Aktionen vor Ort leistet Walhi wertvolle und unermüdliche Arbeit, um die Natur Indonesiens und damit auch die Lebensgrundlagen der Bevölkerung zu schützen. Schliesslich sind intakte Wälder, die viel Kohlenstoff speichern können und über eine grosse Biodiversität verfügen, entscheidend für die gesamte Weltbevölkerung.
Das Oberste Gericht des Landes hat bereits einer Klage von Walhi stattgegeben. Schuldig gesprochen wurde die Regierung Indonesiens, einschliesslich des Präsidenten und des Landwirtschaftsministers: Ihnen wurde vorgeworfen nicht genug gegen die verheerenden Waldbrände unternommen zu haben. Weiter hat WALHI den Bau von zwei Kohlekraftwerken vor Gericht blockieren können. 

Projektteilnehmende:

Das Projekt kommt direkt 10 000 Menschen in Gemeinden zugute, die vom Klimawandel, dem Anstieg des Meeresspiegels und Waldbränden betroffen sind. 

Ziele:

Ziel ist es, neue Modelle zur Anpassung an den Klimawandel sowie Massnahmen für den Katastrophenschutz zu fördern. 
Als weiteres Ziel gilt es, die Regierung dazu zu bewegen, Waldbrände zu reduzieren und in erneuerbare Energien zu investieren anstatt in fossile Brennstoffe.

Aktivitäten:

Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf dem Klimaschutz, der Anpassung an den Klimawandel und der Katastrophenvorsorge. Lokale Gemeinschaften, die vom Klimawandel und von der Zerstörung der Natur betroffen sind, werden gestärkt und ihnen werden Lösungen für mehr Klimaschutz aufgezeigt. Dazu gehört zum Beispiel der Aufbau von klimafreundlicheren Ernährungssystemen. Zusätzlich engagieren sich HEKS und Walhi gemeinsam in grossen Allianzen mit politischem Gewicht. Durch Kampagnen, juristische Interventionen und Advocacy-Arbeit soll Einfluss auf die Regierung ausgeübt werden, damit sich diese für Katastrophenschutz einsetzt und von klimaschädlichen Energien abwendet. 

Projektdetails
Projektverantwortung
Yvan Maillard Ardenti
Projektnummer
490.920

Projektdauer

2023
2025
Gesamtbudget
CHF 130 000
Partnerorganisationen
Walhi
Kontakt

+41 31 380 65 62
projektdienst@heks.ch

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ihre Spende wird im Kleinen Grosses bewirken!

CHF
90
CHF
150
CHF
250
CHF
Bestimmen Sie selbst, wieviel Sie spenden möchten.
Ich spende für:
Asien