Ungarn

Kirche erleichtert Flüchtlingen Anschluss an die Gesellschaft

In Ungarn wird die Situation von Flüchtlingen und MigrantInnen zunehmend schwieriger. Die Regierung verschärfte nach der Flüchtlingskrise 2015/2016 die Einreisebestimmungen, lancierte fremdenfeindliche Kampagnen und strich Integrationszulagen. Die Reformierte Kirche in Ungarn (RKU) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Integration von Flüchtlingen zu fördern. Mit der Unterstützung von HEKS sensibilisiert sie die Bevölkerung und die Kirchgemeinden für die Anliegen von Flüchtlingen, bietet Sprachkurse für Kinder an und bildet Freiwillige aus.

Begünstigte:

Vom Projekt profitieren in Ungarn lebende Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere Kinder und Jugendliche, reformierte Kirchgemeinden in Budapest und anderen Städten, Kirchenmitglieder und die breite Öffentlichkeit.

Ziele:

Reformierte Kirchgemeinden in Ungarn und kirchliche Mitarbeitende sollen für die Situation von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund sensibilisiert werden, indem persönliche Begegnungen ermöglicht und Flüchtlinge in kirchliche Angebote und Anlässe einbezogen werden. Die Kirchgemeinden und kirchlichen Institutionen werden dabei vom Flüchtlingsdienst der reformierten Kirche unterstützt.

Jetzt spenden!

Projektdetails
Projektverantwortung
Anglea Elimger
Projektnummer
949.340

Projektdauer

2017
2020
Gesamtbudget
CHF 100
Partnerorganisationen
Reformierte Kirchgemeinden in Ungarn, Synode-Büro der Reformierten Kirche in Ungarn.
Kontakt

+41 44 360 88 10
projektdienst@heks.ch
 

Weitere Projekte in Ungarn

Spenden Sie jetzt!

Ihre Spende wird im Kleinen Grosses bewirken

CHF
75
CHF
120
CHF
200
CHF
Bestimmen Sie selbst, wie viel Sie spenden möchten.
Ich spende für:
Ungarn