Anwaltschaft für sozial Benachteiligte
Luca da Campo
Schwerpunkt

Gleiche Rechte für alle

Anwaltschaft für Asylsuchende und sozial Benachteiligte

Im Zentrum der Tätigkeit von HEKS stehen Asylsuchende und Flüchtlinge, Sans-Papiers sowie Menschen mit geringem Einkommen und solche, die Diskriminierung erleiden. Sie alle sind besonders gefährdet, in ihren Rechten verletzt und gesellschaftlich ausgegrenzt zu werden. HEKS steht anwaltschaftlich für diese Menschen ein und ist bestrebt, sie bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu unterstützen und auf eine Verbesserung ihrer Situation hinzuwirken.

Anwaltschaft für Asylsuchende und sozial Benachteiligte

HEKS setzt sich dafür ein, dass jene Menschen den Schutz der Schweiz erhalten, die bei einer Rückkehr in ihr Herkunftsland oder einen Drittstaat in Gefahr geraten würden, sei es aus medizinischen Gründen, wegen Gewalt und Krieg, aufgrund eines fehlenden sozialen Netzes oder wegen gezielter Verfolgung. Für Asylsuchende und Flüchtlinge betreibt HEKS mit finanzieller Unterstützung der reformierten und katholischen Landeskirchen sieben Rechtsberatungsstellen. Die dort beschäftigten JuristInnen setzen sich ein für ein rechtsstaatliches und gerechtes Asylverfahren. Sie sind bestrebt, die für die Asylsuchenden jeweils bestmögliche Lösung zu erarbeiten und durchzusetzen. So gewährleisten sie ihnen den Schutz jener Rechte, die ihnen gemäss Bundesrecht und Völkerrecht zustehen. HEKS unterstützt auch sozial benachteiligte Menschen, die erwerbslos oder von der Sozialversicherung abhängig sind, mit unentgeltlicher Rechtsberatung; dies vor allem in den Bereichen Sozialversicherungsrecht, Sozialhilferecht, Kinds- und Vormundschaftsrecht sowie Ausländerrecht.

Anwaltschaft für Asylbewerber und sozial Benachteiligte
Annette Boutellier
Engagement für Sans-Papiers
Luca da Campo

Engagement für Sans-Papiers

Sans-Papiers leben ohne geregelten Aufenthaltsstatus in der Schweiz. Um ihre Existenz und die ihrer Familie in der Schweiz und im Herkunftsland zu sichern, sind sie gezwungen, unter rechtlich, wirtschaftlich und sozial prekären Verhältnissen zu arbeiten. HEKS setzt sich dafür ein, dass auch für Sans-Papiers die internationalen Menschenrechtsstandards gelten, dass die Rechtsansprüche, die sich aus der nationalen Gesetzgebung ableiten, durchgesetzt werden und dass diese Menschen vor Diskriminierung geschützt werden.

Gesellschaftspolitisches Engagement und Öffentlichkeitsarbeit

Ziel des gesellschaftspolitischen Engagements von HEKS ist es, über die Unterstützung von Einzelpersonen hinaus den Anliegen der sozial Benachteiligten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Gehör zu verschaffen. HEKS beobachtet aufmerksam die sozialpolitischen Entwicklungen in der Schweiz. Ein besonderes Augenmerk gilt den Bereichen Asyl- und Ausländerpolitik, der Migrations- und Integrationspolitik sowie dem Schutz vor Diskriminierung. Zusätzlich engagiert sich HEKS in Netzwerken, um seine Botschaften wirkungsvoller einzubringen

Gesellschaftspolitisches Engagement und Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Buri

Mehr erfahren...

Projektbeispiele

Spenden Sie jetzt!

Ihre Spende wird im Kleinen Grosses bewirken.

CHF
30
für die Begleitung eines besonders gefährdeten Asylsuchenden.
CHF
50
für die juristische Beratung einer Asylsuchenden.
CHF
150
für die kompetente Beratung eines Ausschaffungshäftlings.
CHF
Bestimmen Sie selbst, wie viel Sie spenden möchten.
Ich spende für: