Weltweit

Arbeitsbedingungen verbessern durch die Marktmacht des öffentlichen Beschaffungswesens

Mindanao auf den Philippinen gehört weltweit zu den wichtigsten Fördergebieten von Nickel. Ein Grossteil des Rohstoffs geht nach China in die Stahlindustrie – sowie zunehmend in die Batterieproduktion für Elektrofahrzeuge. Die Nachfrage nach dem Schwermetall wächst deshalb rasant. Electronics Watch hat 2019 damit begonnen, nebst den Arbeitsbedingen in Elektronikfirmen in Asien auch die Bedingungen im Rohstoffsektor zu überwachen. Das Pilotprojekt auf den Philippinen soll zur Verbesserung der Situation von lokalen Minenarbeitenden und von Angestellten in Nickel-Schmelzereien beitragen. Auch negative Auswirkungen der Nickelindustrie auf die Umwelt und die Lebensbedingungen der einheimischen Bevölkerung werden angesprochen. Dazu wird ein konstruktiver Dialog mit den verantwortlichen Managern gefördert. Gleichzeitig sucht Electronics Watch das Gespräch mit Rohstoffabnehmern wie etwa Elektronikkonzernen in Japan, die Grosskunden in aller Welt beliefern – auch öffentliche Beschaffer in der Schweiz.

Projekt:

Electronics Watch engagiert sich seit 2015 erfolgreich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Elektronikindustrie, insbesondere bei Lieferbetrieben von internationalen Markenfirmen in Asien. Seit 2019 engagiert sich Electronics Watch mit Unterstützung von HEKS zusätzlich auch im Rohstoffsektor, der diese Firmen beliefert. Als Hebel dient der Organisation dabei ihre Mitgliederbasis, die vor allem aus öffentlichen Beschaffungsstellen in Europa besteht. Dank ihrer grossen und durch Electronics Watch vereinten Kaufkraft können sie gemeinsam Einfluss auf die Herstellungsbedingungen nehmen. Umgekehrt bietet Electronics Watch den öffentlichen Beschaffungsstellen konkrete Dienstleistungen zur verantwortungsvollen Beschaffung an, und unterstützt sie dabei in ihrer öffentlichen Vorbildrolle. In den Produktions- und Rohstoffländern stützt sich Electronics Watch auf ein Netzwerk aus lokalen NGOs. Diese nehmen Missstände direkt wahr, und suchen – mit Rückendeckung und Unterstützung durch Electronics Watch – das Gespräch mit verantwortlichen Fabrik- und Minenmanagern, um Abhilfe zu schaffen.

Ziele und Aktivitäten:

Engagement im Süden

  • Lokale Netzwerkpartner von Electronics Watch besuchen Betriebe, wenn Missstände in diesen bekannt werden. Sie kontaktieren Betroffene und befähigen sie, im Dialog mit den Verantwortlichen in den Firmen und Rohstoffbetrieben die Gründe zu analysieren, und für Verbesserungsmassnahmen zu sorgen.

Engagement im Norden

  • Electronics Watch bietet ihren Mitgliedern in Europa konkrete Dienstleistungen zum verantwortungsvollen Einkauf von IT- und anderen elektronischen Geräten.
  • HEKS engagiert sich im Beirat von Electronics Watch und hat gleichzeitig Einsitz in verschiedene Gremien in der Schweiz, die auf eine nachhaltige und verantwortungsvolle öffentliche Beschaffung abzielen. Der spezielle Monitoring-Ansatz von Electronics Watch fliesst dabei als vorbildliches Praxisbeispiel ein.
  • HEKS vermittelt Kontakte zwischen Electronics Watch und öffentlichen Beschaffungsstellen in der Schweiz, um sie für die Mitgliedschaft bei Electronics Watch zu gewinnen, und den innovativen Ansatz auf diese Weise weiter zu stärken.

Factsheet herunterladen

Project Details
Projektverantwortung
Karin Mader
Projektnummer
490.921

Project duration

2022
2023
Gesamtbudget
CHF 80 000
Partnerorganisationen
Electronics Watch
Finanzierungspartner

Südaktivitäten sind von der DEZA mitfinanziert.

Kontakt

+41 31 380 65 62
projektdienst@heks.ch