Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Humanitäre Hilfe» in Simbabwe

Living conditions in Zimbabwe are precarious. Unemployment is high and food is scarce, particularly in rural areas. HEKS and its partner organizations are assisting people in improving their livelihoods. The aim is to enhance food security and lower unemployment by promoting the cultivation of food crops and ornamental plants, providing ongoing vocational training and improving access to water. HEKS/EPER began conflict transformation work in 2015 so as to counter the prevailing violence and injustice. The outcomes of these latest measures will become perceptible only in the medium-to-long term. 

HEKS/EPER in Zimbabwe

Facts

In 2017 HEKS/EPER provided emergency aid for about 7500 people after flooding.

Over 10000 people obtained access to clean water.

 

Bei Naturkatastrophen sowie während und nach bewaffneten Konflikten leistet HEKS weltweit bedürfnisorientierte Nothilfe zur raschen Verbesserung der Lebenssituation der Zivilbevölkerung. HEKS fokussiert seine humanitäre Hilfe auf die folgenden vier Bereiche: Verteilung lebenswichtiger Hilfsgüter wie Wasser, Lebensmittel, Hygieneartikel und die Erstellung behelfsmässiger Unterkünfte; Verbesserung der wirtschaftlichen Lebensgrundlagen; Wiederaufbau zerstörter Häuser und Infrastrukturen sowie Stärkung der Widerstandskraft der Zivilbevölkerung gegenüber künftigen Katastrophen und Konflikten. HEKS leistet auf diese Weise Hilfe zur Selbsthilfe, insbesondere für besonders arme, verletzliche und in ihrer Existenz bedrohte Menschen, und erarbeitet zusammen mit den Betroffenen nachhaltige Perspektiven. Durch diese partnerschaftliche Projektarbeit werden sie in ihrer Selbstbestimmung und Würde gestärkt.