Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Wiederaufbau» in Simbabwe

Living conditions in Zimbabwe are precarious. Unemployment is high and food is scarce, particularly in rural areas. HEKS and its partner organizations are assisting people in improving their livelihoods. The aim is to enhance food security and lower unemployment by promoting the cultivation of food crops and ornamental plants, providing ongoing vocational training and improving access to water. HEKS/EPER began conflict transformation work in 2015 so as to counter the prevailing violence and injustice. The outcomes of these latest measures will become perceptible only in the medium-to-long term. 

HEKS/EPER in Zimbabwe

Facts

In 2017 HEKS/EPER provided emergency aid for about 7500 people after flooding.

Over 10000 people obtained access to clean water.

 

Konflikte und Naturkatastrophen fordern nicht nur viele Opfer; sie zerstören auch Wohnhäuser, Strassen und Schulen, die Wasserversorgung oder Spitäler. Ernten fallen aus, die Landwirtschaft, das Kleingewerbe und die Märkte kommen zum Erliegen. Gleich nach der ersten Nothilfe ist es darum sehr wichtig, lebensnotwendige Infrastrukturen sowie wirtschaftliche Lebensgrundlagen rasch und nachhaltig wiederaufzubauen, so dass die Menschen wieder eigenständig leben und wirtschaften können. Die Betroffenen erhalten Unterstützung in Form von Ausbildungen, Baumaterial, Saatgut und Werkzeugen.