Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Anwaltschaft für Asylsuchende» im Südsudan

Angesichts des Bürgerkrieges und immer wieder aufflammenden Kampfhandlungen im Verwaltungsbezirks Yei River County leistet HEKS im Südsudanhumanitäre Hilfe zu Gunsten der notleidenden Bevölkerung und der zivilen Opfer des Bürgerkrieges. Dabei stehen im Vordergrund die Ernährungssicherheit der Bevölkerung und der Dialog und die Versöhnung zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen.

Die Projekte werden von unseren lokalen Partnern umgesetzt und vom HEKS-Büro in Uganda überwacht.

 
HEKS im Südsudan Karte

Fakten

2019 waren noch immer rund 4,5 Millionen Menschen auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg. HEKS erhöhte die eigenständige Ernährungssicherheit für rund 12’300 Menschen durch die Verteilung von Saatgut und landwirtschaftlichen Werkzeugen. Gleichzeitig fördert HEKS in denselben Projekten den Friedensdialog zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen.

Die Achtung der Menschenwürde gehört zu den Grundpfeilern des Schweizer Staates. Sie bedeutet, dass alle Menschen das Recht haben in ihrer Person geachtet zu werden. Asylsuchende und Flüchtlinge befinden sich in einer besonders vulnerablen Lage, weil ihr Staat ihnen diesen Schutz nicht mehr gewähren kann oder entzogen hat. Sie sprechen häufig keine der Landessprachen und kennen das Schweizer Rechtssystem nicht. Während des komplexen Asylverfahrens benötigen sie neutrale Informationen, häufig auch juristische Vertretung. Diese erhalten sie bei den Rechtsberatungsstellen für Asylsuchende, die HEKS in elf Kantonen führt.