Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Sprache» in Libanon

Gemäss UNHCR sind in Libanon rund 996 000 syrische Flüchtlinge registriert. In Shatila und Borj el Borajne, zwei palästinensischen Flüchtlingslagern in Beirut, sind die Not und das Elend gross. HEKS leistet mit Unterstützung der Glückskette und der Waldenserkirche Italien humanitäre Hilfe für syrische Flüchtlings- und Gastfamilien. Zudem unterstützt HEKS im Rahmen der kirchlichen Zusammenarbeit Nachmittagsschulen und Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche.

HEKS im Libanon Karte

Fakten

HEKS ermöglichte 2018 mit «Cash for Work» die Finanzierung von Lebensmitteln, Medikamenten sowie die Miete für 11'000 Flüchtlinge. Unterkünfte für 40 Familien wurden saniert. Kirchenpartner führten Massnahmen zur schulischen Integration von 60 Flüchtlingskindern durch.

Nur wer die Sprache eines Landes versteht, wird sich dort auch zuhause fühlen. Migrantinnen und Migranten in der Schweiz, die unsere Landessprachen nicht verstehen, haben es oft schwer, sich zu orientieren und gesellschaftlich zu integrieren. HEKS bietet eine ganze Palette an Sprachkursen an, die den individuellen Kompetenzen und Bedürfnissen der Interessierten entspricht, wie zum Beispiel Sprachkurse für Anfängerinnen und Anfänger, für Fortgeschrittene, Konversationskurse oder Mutter-Kind-Sprachkurse. Die Sprachkurse werden in den Kantonen Bern, Zürich, Thurgau, St. Gallen und Waadt angeboten.