Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Landwirtschaft und Markt» in Armenien

Das HEKS-Programm in Armenien ist Teil des Regionalprogramms Südkaukasus. Durch Einkommen schaffende Aktivitäten und durch die Stärkung der Zivilgesellschaft sollen das friedliche Zusammenleben gefördert und die Lebensbedingungen auf dem Land verbessert werden. Um ihre Ernteerträge und ihr Einkommen zu steigern, erweitern die Kleinbauern ihr Wissen in biologischer Landwirtschaft und verbessern ihren Zugang zu Infrastruktur, Mikrokrediten und Märkten. Und um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, unterstützt HEKS seine Partnerorganisationen beim Aufbau eines Netzwerks, das seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit MeinungsführerInnen, Medien und zivilgesellschaftlichen Organisationen neutrale Informationen über Politik, Gesellschaft und die aktuellen Konflikte im Südkaukasus vermittelt.

HEKS in Armenien_Karte

Fakten

2017 erhöhten im Südkaukasus dank HEKS rund 5400 Frucht-, Obst- und Milchproduzenten ihr Einkommen.

560 Jugendliche entwickelten in einem konstruktiven Dialog eine gemeinsame Friedensvision.

HEKS ist vor allem in ländlichen Gebieten tätig. Dort sind Wohlstand und Lebensqualität der Ärmsten eng verbunden mit einer gut funktionierenden Landwirtschaft. Dies ist aber oft nicht der Fall: Magere Böden, schlechte Transportwege oder fehlendes Know-how verhindern eine rentable landwirtschaftliche Produktion. HEKS hilft den Menschen, eine profitable und ökologische Landwirtschaft zu betreiben. Dazu gehören nachhaltige Produktionstechniken und eine hohe Produktevielfalt, um auf Umweltrisiken und Marktveränderungen reagieren zu können. Damit die Produkte erfolgreich verkauft werden können, stärkt HEKS die Marktkenntnisse der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern und setzt sich für Marktsysteme ein, in denen die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern erfolgreich bestehen können. Dabei vermittelt HEKS zwischen produzierenden, verarbeitenden und zuliefernden Betrieben.