Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Anwaltschaft für sozial Benachteiligte» im Südsudan

Angesichts des Bürgerkrieges und immer wieder aufflammenden Kampfhandlungen im Verwaltungsbezirks Yei River County leistet HEKS im Südsudanhumanitäre Hilfe zu Gunsten der notleidenden Bevölkerung und der zivilen Opfer des Bürgerkrieges. Dabei stehen im Vordergrund die Ernährungssicherheit der Bevölkerung und der Dialog und die Versöhnung zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen.

Die Projekte werden von unseren lokalen Partnern umgesetzt und vom HEKS-Büro in Uganda überwacht.

 
HEKS im Südsudan Karte

Fakten

2019 waren noch immer rund 4,5 Millionen Menschen auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg. HEKS erhöhte die eigenständige Ernährungssicherheit für rund 12’300 Menschen durch die Verteilung von Saatgut und landwirtschaftlichen Werkzeugen. Gleichzeitig fördert HEKS in denselben Projekten den Friedensdialog zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen.

HEKS bietet kostenlose Rechtsberatung für in Not geratene Menschen in den Bereichen Sozialversicherungsrecht, Sozialhilferecht, Familienrecht, Kindes- und Vormundschaftsrecht, Mietrecht und Ausländerrecht an. Menschen, die von Armut betroffen sind sowie Sans-Papiers sollen auch die Möglichkeit erhalten, sich juristisch beraten zu lassen. Die Rechtsberatungsstellen für sozial Benachteiligte in den Kantonen Aargau und Genf beraten die Hilfesuchenden professionell. JuristInnen resp. AnwältInnen helfen Beratungssuchenden, rechtliche Sachverhalte zu verstehen, und zeigen ihnen Möglichkeiten zur Selbsthilfe auf. In ausgewählten Fällen übernimmt die Rechtsberatungsstelle die rechtliche Vertretung für eine bedürftige Person.