Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Soziale Integration» in Tschechien

HEKS pflegt seit Jahrzehnten enge Beziehungen zur Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder (EKBB). Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Stärkung der Kirche und der Diakonie. Im stark säkularen Tschechien, wo nur 40 Prozent der Bevölkerung einer Religionsgemeinschaft angehören, sorgt die EKBB dafür, dass Werte wie Nächstenliebe und Solidarität nicht vergessen gehen. HEKS unterstützt die EKBB bei der Kinder- und Jugendarbeit, bei der Renovation von Kirchen, Pfarrhäusern und Gemeindesälen sowie bei der Betreuung und Förderung von Menschen am Rande der Gesellschaft. Ein wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit ist der Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Tschechien und der Schweiz mittels Gemeindepartnerschaften, Gruppenreisen oder fachlichen Austauschs.

HEKS in Tschechien Karte

Fakten

In 7 Regionen Tschechiens unterstützt HEKS Freiwillige bei der Integration von Flüchtlingen.

4 Kirchgemeinden sanierten 2017 ihre Gebäude für das Gemeindeleben und die Öffentlichkeit.

Immer mehr Menschen werden wegen ihrer sozialen Herkunft, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, des Alters, des Geschlechts oder ihrer Religion ausgegrenzt. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund kann zusätzlich erschwert werden, etwa durch das Fehlen der nötigen Sprachkenntnisse, durch das fehlende Wissen der kulturellen Besonderheiten der Schweiz oder wegen Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt. HEKS setzt sich dafür ein, dass die Betroffenen Zugang zu Bildung, Arbeit, staatlichen Angeboten und Dienstleistungen erhalten. Integration ist jedoch eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Dafür braucht es Offenheit, aber auch Regelstrukturen, die allen das Recht auf gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Das setzt voraus, dass alle die gleichen Rechte und Chancen erhalten, und Merkmale wie Geschlecht, Alter, soziale Herkunft, Nationalität oder Religion zu keiner Benachteiligung führen.