Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Ländliche Entwicklung» in Libanon

Gemäss UNHCR sind in Libanon rund 996 000 syrische Flüchtlinge registriert. In Shatila und Borj el Borajne, zwei palästinensischen Flüchtlingslagern in Beirut, sind die Not und das Elend gross. HEKS leistet mit Unterstützung der Glückskette und der Waldenserkirche Italien humanitäre Hilfe für syrische Flüchtlings- und Gastfamilien. Zudem unterstützt HEKS im Rahmen der kirchlichen Zusammenarbeit Nachmittagsschulen und Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche.

HEKS im Libanon Karte

Fakten

HEKS ermöglichte 2018 mit «Cash for Work» die Finanzierung von Lebensmitteln, Medikamenten sowie die Miete für 11'000 Flüchtlinge. Unterkünfte für 40 Familien wurden saniert. Kirchenpartner führten Massnahmen zur schulischen Integration von 60 Flüchtlingskindern durch.

HEKS stärkt und fördert zivilgesellschaftliche Gemeinschaften in ländlichen Gebieten und deren friedliches Zusammenleben, unterstützt ihren Zugang zu Land und natürlichen Ressourcen sowie zu öffentlichen Dienstleistungen und hilft ihnen beim Aufbau einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion und entsprechender Absatzmärkte. HEKS leistet zudem einen Beitrag, dass ländliche Gemeinschaften und ihre Mitglieder gleiche Rechte und eine sichere Existenzgrundlage haben – ungeachtet von Krisen und Katastrophen. HEKS setzt sich mit seinen Partnerorganisationen schliesslich dafür ein, dass die Zivilgesellschaft in wirtschaftliche und politische Prozesse miteinbezogen wird – insbesondere auch Minderheiten und andere Gemeinschaften am Rand der Gesellschaft. Denn eine inklusive Regierungsführung trägt zu Stabilität und Nachhaltigkeit bei.