Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Integration» en Irak

La guerre menée contre l’Etat islamique en Irak a entraîné le déplacement de millions d’Irakiennes et d’Irakiens au sein de leur pays. Les conflits d’une extrême violence auront duré trois longues années. Entre 2014 et 2018, l’EPER a fourni une aide humanitaire dans la région kurde d’Irak. En collaboration avec ses organisations partenaires REACH et « Diakonie Katastrophenhilfe », elle a aidé les personnes déplacées et les familles de paysans kurdes de la région à renforcer leur sécurité alimentaire.
EPER en Irak

Chiffres clés

En 2017, l'EPER est venue en aide à quelque 75 000 personnes dans trois camps de réfugiés afin d'améliorer l'approvisionnement en eau potable, l'hygiène et les conditions sanitaires. 

Diskriminierung benachteiligt nicht nur die Betroffenen – sie schadet der ganzen Gesellschaft. Der gesellschaftliche oder wirtschaftliche Ausschluss trifft Minderheiten, Menschen mit Behinderungen, ältere Menschen, die Landbevölkerung, Jugendliche und oft auch Frauen. Diskriminierung verursacht Armut und Konflikte. HEKS hilft Benachteiligten, ihr Recht auf Bildung, Mitbestimmung und Einkommen wahrzunehmen. Dabei arbeitet HEKS nicht nur mit den Minderheiten, sondern auch mit der Mehrheitsbevölkerung zusammen und fördert den Dialog zwischen den verschiedenen Interessensgruppen. Denn Lösungen, die von allen Beteiligten getragen werden, stärken das Gemeinwesen.