Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Was wir tun

Unsere Projekte

HEKS wirkt im Bereich «Humanitäre Hilfe» en Irak

La guerre menée contre l’Etat islamique en Irak a entraîné le déplacement de millions d’Irakiennes et d’Irakiens au sein de leur pays. Les conflits d’une extrême violence auront duré trois longues années. Entre 2014 et 2018, l’EPER a fourni une aide humanitaire dans la région kurde d’Irak. En collaboration avec ses organisations partenaires REACH et « Diakonie Katastrophenhilfe », elle a aidé les personnes déplacées et les familles de paysans kurdes de la région à renforcer leur sécurité alimentaire.
EPER en Irak

Chiffres clés

En 2017, l'EPER est venue en aide à quelque 75 000 personnes dans trois camps de réfugiés afin d'améliorer l'approvisionnement en eau potable, l'hygiène et les conditions sanitaires. 

Bei Naturkatastrophen sowie während und nach bewaffneten Konflikten leistet HEKS weltweit bedürfnisorientierte Nothilfe zur raschen Verbesserung der Lebenssituation der Zivilbevölkerung. HEKS fokussiert seine humanitäre Hilfe auf die folgenden vier Bereiche: Verteilung lebenswichtiger Hilfsgüter wie Wasser, Lebensmittel, Hygieneartikel und die Erstellung behelfsmässiger Unterkünfte; Verbesserung der wirtschaftlichen Lebensgrundlagen; Wiederaufbau zerstörter Häuser und Infrastrukturen sowie Stärkung der Widerstandskraft der Zivilbevölkerung gegenüber künftigen Katastrophen und Konflikten. HEKS leistet auf diese Weise Hilfe zur Selbsthilfe, insbesondere für besonders arme, verletzliche und in ihrer Existenz bedrohte Menschen, und erarbeitet zusammen mit den Betroffenen nachhaltige Perspektiven. Durch diese partnerschaftliche Projektarbeit werden sie in ihrer Selbstbestimmung und Würde gestärkt.