HEKS Rechtsberatungsstelle für sozial Benachteiligte Aargau (Bild Nr. 510025) HERO
HEKS
HEKS-Rechtsschutz

Eine spannende berufliche Herausforderung im Asylbereich

HEKS-Rechtsschutz

Ab 1. März 2019 werden die Asylverfahren in der Schweiz neu geregelt und deutlich schneller abgewickelt. Die Verfahren finden neu dezentral in den entsprechenden Bundesasylzentren (BAZ) statt. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat dafür in sechs Regionen Bundesasylzentren eingerichtet. Die Rechtsstaatlichkeit wird garantiert, indem den Asylsuchenden eine Rechtsvertretung und Beratung ab der ersten Stunde gewährt wird.

In den Regionen sind deshalb verschiedene Akteure involviert: Das SEM, die Asylsuchenden und die vom SEM mit der Betreuung, Rückkehrberatung, Rechtsvertretung und Beratung beauftragten Dienstleister. Diese sind unabhängige Organisationen, welche sich im Rahmen eines öffentlichen Submissionsverfahrens für die Übernahme der gesetzmässigen Aufgaben beim SEM beworben und den Zuschlag bekommen haben. Mitte Oktober 2018 ist HEKS vom SEM damit beauftragt worden, die Rechtsvertretung und Beratung in den Regionen Nordwestschweiz und Ostschweiz zu gewährleisten.

HEKS übernimmt Asylregionen Nordwest- und Ostschweiz
HEKS

HEKS und Rechtsschutz

HEKS setzt sich für die Rechte und die Integration von Flüchtlingen und sozial benachteiligten Menschen in der Schweiz ein. HEKS verfügt aufgrund seiner Geschichte über grosses Wissen und langjährige Erfahrung in der Flüchtlingshilfe und ist seit über 30 Jahren in der Beratung und Rechtsvertretung von Asylsuchenden tätig. Zurzeit führt HEKS sieben Rechtsberatungsstellen in zehn Kantonen und ist somit schweizweit das bedeutendste Hilfswerk im Bereich des Rechtsschutzes für Asylsuchende.
HEKS-Rechtsberatung
HEKS

HEKS und Dolmetschen

HEKS bietet in den Regionen AG/SO und Basel die Dolmetschdienste «HEKS Linguadukt» an. Bei «Linguadukt» stehen interkulturelle DolmetscherInnen in über 50 Sprachen für anspruchsvolle Beratungs- und Informationsgespräche im Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich zur Verfügung. Die DolmetscherInnen bauen mit dem dafür notwendigen kulturellen und sozialen Hintergrund eine Sprachbrücke zwischen Fachpersonen und ihren fremdsprachigen GesprächspartnerInnen. Für eine gute Verständigung braucht es ein differenziertes sprachliches und kulturelles Dolmetschen. HEKS verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Vermittlung von interkulturellen DolmetscherInnen. Zudem bietet HEKS mit dem Programm «MEL» eine Ausbildung für interkulturelle DolmetscherInnen an.

HEKS und Dolmetschen
Frank Egle

HEKS sucht Fachpersonen für die Rechtsvertretung und Beratung

HEKS sucht für die Umsetzung des umfassenden Rechtsschutzes per 1. März 2019 in den Asylregionen Nordwestschweiz und Ostschweiz engagierte, flexible und belastbare Fachkräfte, insbesondere JuristInnen, aber auch BetriebsleiterInnen, BeraterInnen, DolmetscherInnen und Administrationspersonal. Die Dienstleistungen der Rechtsvertretung und Beratung werden in allen Bundesasylzentren, d.h. in den Bundesasylzentren mit Verfahrensfunktion (BAZmV) und in den Bundesasylzentren ohne Verfahrensfunktion (BAZoV) angeboten. Da der Grossteil der Arbeit in den BAZmV anfällt, sind die Arbeitsorte für die Rechtsschutzmandate von HEKS in Basel und Altstätten (SG). Die Dienstleistungen der Beratung und Rechtsvertretung müssen aber an allen Standorten gewährleistet werden.

Für das erweiterte Verfahren werden in den kantonalen Rechtsberatungsstellen ebenfalls zusätzliche Fachkräfte benötigt. Weitere Informationen folgen zu gegebenem Zeitpunkt.

Möchten Sie sich in einem dynamischen Arbeitsfeld engagieren und das neue Asylverfahren mitgestalten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Arbeiten beim HEKS-Rechtsschutz
Häufige Fragen

Sind Sie interessiert an einer Anstellung im HEKS-Rechtsschutz? Die häufigsten Fragen finden Sie hier.

Offene Stellen

Das neue Asylverfahren kurz erklärt

Asylverfahren ab 2019

Weiterführende Informationen