Senegal, Region Ferlo

Viehzüchterfamilien verteidigen ihr Recht auf Weideland

Das dünn besiedelte Gebiet des Ferlo im Nordosten Senegals gehört zur Sahelzone und wird hauptsächlich von nomadisierenden Viehzüchterfamilien bewohnt. Die mobile Lebensweise erlaubt es ihnen, die geringen vorhandenen Ressourcen optimal zu nutzen. Trotzdem ist ihr Leben stark beeinflusst durch die klimatischen Bedingungen, zunehmend knappes Weideland und mangelnde soziale Infrastrukturen. Viele Viehzüchterfamilien haben sich zu dörflichen Basis- und Frauengruppen zusammengeschlossen, um ihre Lebensgrundlagen zu verbessern. HEKS unterstützt diese Initiativen, insbesondere bei der politischen Einflussnahme vis-à-vis den Behörden bei Fragen der lokalen Entwicklung.

Begünstigte:

Vom Projekt profitieren 20 lokale Basisorganisationen und zwei Viehzüchtervereinigungen der Departemente Linguère und Ranérou (insgesamt 280’000 EinwohnerInnen – sowohl Kleinbauern- als auch Viehzüchterfamilien), lokale GemeindevertreterInnen, aber auch die dezentralen Dienste der zwei Departemente.

Ziele:

Das Projekt unterstützt die Viehzüchterfamilien in ihrem Bestreben, die Nutzung natürlicher Ressourcen, inklusive den Zugang zu Weideland gesetzlich zu regeln und zu verankern. Dazu müssen sie in der Lage sein, ihre Interessen geltend zu machen und diese gegenüber den Behörden zu vertreten. Lokale Kleinbauern- und Hirtenfamilien werden zudem bei der Verbesserung ihrer Einkommen unterstützt.

 

Aktivitäten:

Das Projekt unterstützt die begünstigten Organisationen dabei, professionelle Strukturen und eine gemeinsame Interessenvertretung aufzubauen. Mittels öffentlicher Debatten und Informationskampagnen sollen sich die Viehzüchterfamilien Gehör und Wirkungskraft verschaffen. Auch das Einkommen der Kleinbauern- und Hirtenfamilien soll steigen. Dazu werden im Projektgebiet 10 Alphabetisierungszentren in der Lokalsprache Pulaar betrieben. Auch unterstützt das Projekt verschiedene Dorfgruppen bei der Produktion und bei der Vermarktung ihrer lokalen Produkte. Potenzial bieten in diesem Kontext unter anderem der Kleinhandel und die Verarbeitung von Produkten der Viehzucht (z.B. Milchverarbeitung, Produktion von Butteröl, Kleintiermast). Ein besonderes Augenmerk legt das Projekt auf die Einbindung von jungen Erwachsenen. 

Jetzt spenden!

Project Details
Projektverantwortung
Kaspar Akermann
Projektnummer
764.342

Project duration

2019
2022
Gesamtbudget
CHF 1 855 464
Partnerorganisationen
«Centre d’études de recherche et de formation en langues africaines» (CERFLA)
Kontakt

+41 44 360 88 10
projektdienst@heks.ch

Spenden Sie jetzt!

Ihre Spende wird im Kleinen Grosses bewirken

CHF
75
CHF
150
CHF
250
CHF
Bestimmen Sie selbst, wieviel Sie spenden möchten.
Ich spende für:
Senegal