HEKS Rechtsberatungen
Sabine Buri
Angebote

Brauchen Sie rechtliche Unterstützung?

Rechtsberatung

Haben Sie Fragen zum Asylverfahren in der Schweiz? Brauchen Sie sonst rechtliche Beratung? Oder sind Sie von Diskriminierung und rassistischen Äusserungen betroffen? HEKS bietet in verschiedenen Bereichen rechtliche Beratung und Unterstützung. Im Zentrum unserer Tätigkeit stehen sozial benachteiligte Personen wie Asylsuchende und Flüchtlinge, Sans-Papiers oder Menschen mit geringem Einkommen sowie Personen, die Diskriminierung erleiden. Sie alle sind besonders gefährdet, in ihren Rechten verletzt und gesellschaftlich ausgegrenzt zu werden.

Für Asylsuchende

Brauchen Sie Unterstützung beim Asylverfahren oder kennen Sie jemanden, der auf  eine Rechtsberatung angewiesen ist? Mit Rechtsberatungsstellen in verschiedenen Schweizer Städten stellt HEKS sicher, dass sich Flüchtlinge ein realistisches Bild ihrer Lage machen können. Asylsuchende werden in ihren Verfahren von Juristinnen und Juristen beraten. Diese führen Beschwerden, wenn die Flüchtlingseigenschaft zur Diskussion steht, Verfahrensfehler vorliegen oder eine Wegweisung unzumutbar scheint. Muss gegen einen negativen Entscheid Rekurs eingelegt werden, wird der oder die Asylsuchende bis zum definitiven Entscheid begleitet. In dem Projekt  «infoRefugees» besuchen BeraterInnen abgelegene Asylunterkünfte und informieren die Asylsuchenden über das Schweizer Asylverfahren oder über allgemeine Themen zum Leben und Arbeiten in der Schweiz.

Für Menschen in Ausschaffungshaft

HEKS betreibt im Ausschaffungsgefängnis Basel eine Kontaktstelle für die Beratung und den rechtlichen Beistand von Menschen, die von Zwangsmassnahmen betroffen sind. Die Kontaktstelle bietet kompetent Informationen an und, falls nötig, einen rechtlichen Beistand oder die Vermittlung eines Anwalts.

Kontaktstelle für Menschen in Ausschaffungshaft - Rechtliche Beratung im Ausschaffungsgefängnis
Projekt Basel-Stadt
Kontaktstelle für Menschen in Ausschaffungshaft

HEKS führt im Ausschaffungsgefängnis in Basel eine Kontaktstelle für die Beratung und den rechtlichen Beistand von Menschen, die sich in Ausschaffungshaft befinden.

Hilfswerksvertretung für faire Asylverfahren

In oft mehrstündigen Anhörungen müssen die Asylsuchenden dem Staatssekretariat für Migration (SEM) die Gründe für ihre Flucht darlegen. Diese Anhörungen spielen im Asylverfahren eine zentrale Rolle. Damit die Anhörungen verfahrenskonform ablaufen, ist im Gesetz die Anwesenheit einer neutralen, beobachtenden Person, einer sogenannten Hilfswerksver­treterin oder eines Hilfswerksvertreters, vorgeschrieben. Diese Person sichert den korrekten Ablauf des Verfahrens, damit die oder der Asylsuchende die Gründe des Gesuchs so umfassend wie möglich darlegen kann. Die Koordination Hilfswerksvertretung in Lausanne rekrutiert und begleitet gegen 50 HilfswerksvertreterInnen. Die Koordinationsstelle plant die Einsätze und steht im Dialog mit den Bundesbehörden.

Sind Sie an dieser Aufgabe der Hilfswerksvertretung interessiert? Dann melden sie sich bei uns per E-Mail unter croe@eper.ch.

EPER in der Westschweiz
Projekte in der Westschweiz
Koordination Hilfswerkvertretung (HWV)

Mit der Hilfswerkvertretung stellt HEKS sicher, dass eine beobachtende Person bei Anhörungen in einem Asylverfahren anwesend ist, damit das Verfahren fair abläuft.

Für in Not geratene Menschen

In Not geratenen Menschen bietet HEKS Rechtsberatung in den Bereichen Sozialversicherungsrecht, Sozialhilferecht, Familienrecht, Kinds- und Vormundschaftsrecht, Mietrecht und Ausländerrecht an. Auch von Armut betroffene Menschen sollen die Möglichkeit erhalten, sich juristisch beraten zu lassen. Die HEKS-Rechtsberatungsstelle für sozial Benachteiligte im Kanton Aargau berät die Hilfesuchenden professionell und unentgeltlich. Juristinnen und Juristen resp. Anwälte und Anwältinnen helfen, rechtliche Sachverhalte zu verstehen und zeigen Möglichkeiten zur Selbsthilfe auf. In ausgewählten Fällen übernimmt die Rechtsberatungsstelle die rechtliche Vertretung für eine bedürftige Person in Not.

Rechtsberatung für sozial Benachteiligte im Kanton Aargau - Rechtliche Beratung für Menschen an Rande der Gesellschaft
Projekt Aargau
Rechtsberatungsstelle für sozial Benachteiligte

JuristInnen helfen von Armut betroffenen Menschen und Sans-Papiers im Kanton Aargau, rechtliche Sachverhalte zu verstehen und zeigen Möglichkeiten zur Selbsthilfe auf.

Rassismus und Diskriminierung

In den Kantonen St. Gallen und Appenzell-Ausserrhoden führt HEKS eine Beratungsstelle gegen Rassismus und Diskriminierung. Dieses Beratungsangebot richtet sich an Personen und Institutionen, welche Fragen zum Thema Diskriminierungsschutz haben, von rassistischer Diskriminierung betroffen sind oder der rassistischen Diskriminierung beschuldigt werden. Sind Sie von rassistischer Diskriminierung betroffen? Gerne hören wir Ihnen zu, nehmen Ihr Anliegen auf und besprechen mit Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingen sowie mögliche weitere Schritte.

HEKS Beratungsstelle gegen Rassismus und Diskriminierung
Projekt St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden
HEKS Beratungsstelle gegen Rassismus und Diskriminierung

Die Beratungsstelle unterstützt Personen und Institutionen, welche Fragen zum Thema Diskriminierungsschutz haben, von rassistischer Diskriminierung betroffen sind oder der rassistischen Diskriminierung beschuldigt werden.