heks

  •  
  • Koordination Hilfswerksvertretung – für faire Asylverfahren

  • Bern-Wabern, Vallorbe, Genève-Cointrin

  • Mehr als 25  000 Personen haben im Jahr 2012 in der Schweiz einen Asylantrag gestellt. Anlässlich von oft mehrstündigen Anhörungen legen die Asylsuchenden dem Bundesamt für Migration (BFM) die Gründe für ihre Flucht dar. Diese Anhörungen spielen im Asylverfahren eine zentrale Rolle. Die Asylsuchenden müssen dabei die Gründe, die sie veranlassten in der Schweiz Schutz zu suchen, so vollständig wie möglich darlegen. Der Asylentscheid hängt stark davon ab, wie überzeugend sie ihre Gründe darlegen und glaubhaft machen können. Es ist daher äusserst wichtig, dass diese Anhörungen in einer offenen und den anwesenden Personen gegenüber respektvollen Atmosphäre ablaufen, damit die Antragstellenden diesem Verfahren mit Vertrauen begegnen, selbst wenn es um die schmerzlichsten Momente ihres Lebens geht.

    Ziel der Hilfswerksvertretung ist, durch die Anwesenheit von neutralen aber aktiven BeobachterInnen, ein faires und korrekt ablaufendes und den Asyl­suchenden gegenüber respektvolles Asylverfahren sicherzustellen. Im Weiteren sollen Personen, die eine individuelle Begleitung benötigen, mit den von den Hilfswerken getragenen Rechtsberatungsstellen vernetzt werden.

  • HEKS-Nummer: 560.001
  • Projektsumme 2016:   CHF 1 913 000.-
  • Unterstützt durch: Bundesamt für Migration

Eine Spende von 30 Franken ermöglicht die Weiterbegleitung besonders gefährdeter Asylsuchender.

Spenden: 80-1115-1

 
Kontakt: 

EPER
Coordination ROE
Olivier Cosandey
Chemin de Bérée 4a
Case postale 536
1010 Lausanne
Tel.: +41 21 613 44 55
Tel.: +41 21 613 44 54
Fax: +41 21 613 40 86
E-Mail: croe@eper.ch

Kontakt:
HEKS, Seminarstrasse 28, Postfach, CH-8042 Zürich, Telefon +41 (0)44 360 88 00, info@heks.ch | Spendenkonto 80-1115-1